Journal von Hademarern für Hademarer um Hademare!

Hademare. Meinungen, Porträts, Persönlicheiten, Unternehmer, Freunde, Feinde vom Hademare.

Montag, 27. August 2012

Erster Akt der Jubiläumsfeierlichkeiten mit Schelkowo

Bürgermeister auf Russlandtour - Wenn das der Ivan wüßte!

Hemer-Schelkowo. Den 1. Akt zu den Feierlichkeiten zum 20jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hemer und der russischen Stadt Schelkowo erlebte am vergangen Wochenende
die Hemeraner Delegation unter der Leitung von Bürgermeister Michael Esken. Zum traditionellen Stadtfest waren die Hemeraner nach Schelkowo gereist, um zum einen die Partnerschaft zu festigen und zum anderen das Jubiläum zu feiern. Deutsch-russische Städtepartnerschaften, die solange aktiv betrieben werden und die auch regelmäßig Schüleraustausche
durchführen, gibt es nicht viele.



Na Herr Esken? Schon mal abgebissen? War auch ne lange Anreise!
Die Delegation aus der Felsenmeerstadt wurde mit Brot und Salz als Zeichen für Partnerschaft, Familie und Freundschaft vom Bürgermeister Alexander Ganjaew sowie zahlreichen jungen Menschen empfangen. Bürgermeister Michael Esken und Alexander Ganjaew betonten in ihren ersten Grußworten die herausragende Freundschaft, die mittlerweile eine lange Tradition habe und die regelmäßig gelebt werde. Dabei erinnerte Michael Esken u.a. an die Gründungszeit vor 20 Jahren, an bekannte Hemeraner wie Klaus Burda und Doris Ebbing sowie Klaus Richter, die das Jubiläum leider nicht mehr erlebten konnten, aber ohne deren Einsatz die Partnerschaft nie so erfolgreich geworden wäre. Unter den Delegationsmitgliedern war auch Gerd Engel, der viele Jahre die Geschicke des Schüleraustausches begleitete.

Ob wir den Gegenbesuch ebenso adrett schaffen werden?
Den Höhepunkt der Delegationsreise bildete das offizielle Stadtfest in Schelkowo mit einem bunten Abendprogramm aus Musik, Kunst und Sport. Dabei wurde dem Hemeraner Bürgermeister die Ehre zu teil, im Schelkowiter Sportpalast eine Rede vor mehr als tausend Gästen halten zu dürfen. Als Gastgeschenk hatten die Hemeraner ein Bild des Ihmerter Künstlers und Malers Klaus Knoche mit nach Russland genommen.

Die Hemeraner Delegation bestand neben Bürgermeister Esken und Ehefrau Dr. Maria aus der Städtepartnerschaftsbeauftragten Gabriele Filthaut, der Ratsfrau Christa Wipper, Jochen Ebbing als Vertreter des Partnerschaftsvereins Hemer-Schelkowo sowie des ehemaligen Vorstandsmitglieds Gerhard Engel mit Ehefrau Uta.

Vor der Rückreise nach Hemer hatten die Delegationsmitglieder noch die Möglichkeit, den Kreml in Moskau näher kennen zulernen. Am Ende der Reise stand für alle fest: Die Partnerschaft mit Schelkowo hat viele Gesichter und viele ehrenamtliche Menschen, die diese unterstützen. Nun gilt es für alle Beteiligten den zweiten Akt der Feierlichkeiten vorzubereiten, denn der Gegenbesuch einer Delegation aus Schelkowo ist auch im Jubiläumsjahr zu den Hemeraner Herbsttagen geplant. Hier wird zum Festakt sogar der Generalkonsul der Russischen Föderation, Herr Jewgenij Schmagin, erwartet.

Kommentar veröffentlichen